Glucophage hat unterschiedliche Dosierungen, was ist die beste Dosierung für Sie?

Metformin, das unter anderem unter dem Handelsnamen Glucophage vertrieben wird, ist das First-Line-Medikament zur Behandlung von Typ-2-Diabetes, insbesondere bei übergewichtigen Menschen. Glucophage Generika Preis Schweiz

Glucophage wird zusammen mit Diät und Bewegung verwendet, um die Blutzuckerkontrolle bei Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes mellitus zu verbessern.

Metformin ist ein orales Medikament, das den Blutzucker (Zucker) senkt, indem es die Insulinempfindlichkeit des Körpers beeinflusst, und zur Behandlung von Typ-2-Diabetes verwendet wird. Insulin ist ein Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird und den Glukosespiegel im Blut steuert, indem es die von der Leber produzierte Glukosemenge verringert und die Entfernung von Glukose aus dem Blut durch Muskel- und Fettgewebe erhöht. Infolgedessen verursacht Insulin einen Abfall des Blutzuckerspiegels. Diabetes verursacht durch eine Abnahme der Insulinproduktion, die eine erhöhte Glukoseproduktion in der Leber verursacht, und eine verringerte Aufnahme (und Wirkung) von Insulin auf Fett- und Muskelgewebe.

Glucophage wird manchmal zusammen mit Insulin oder anderen Medikamenten verwendet, aber Metformin ist nicht zur Behandlung von Typ-1-Diabetes geeignet.

Metformin erhöht die Empfindlichkeit von Leber, Muskel, Fett und anderen Geweben gegenüber der Aufnahme und Wirkung von Insulin. Diese Aktionen senken den Zuckergehalt im Blut.

Verwendung für Metformin?

  • Metformin wird zur Behandlung von Typ-2-Diabetes bei Erwachsenen und Kindern angewendet. Es kann allein oder in Kombination mit anderen diabetischen Medikamenten angewendet werden.
  • Metformin wurde auch verwendet, um die Entwicklung von Diabetes bei gefährdeten Personen zu verhindern.
  • Behandlung von polyzystischen Eierstöcken
  • Gewichtszunahme durch Medikamente zur Behandlung von Psychosen.

Metformin wird mit einem richtigen Diät- und Trainingsprogramm und möglicherweise mit anderen Medikamenten zur Kontrolle des hohen Blutzuckers verwendet. Es wird bei Patienten mit Typ-2-Diabetes angewendet. Die Kontrolle eines hohen Blutzuckers hilft, Nierenschäden, Blindheit, Nervenprobleme, Verlust von Gliedmaßen und sexuelle Funktionsstörungen zu verhindern. Die richtige Kontrolle von Diabetes kann auch das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls verringern. Metformin hilft dabei, die richtige Reaktion Ihres Körpers auf das Insulin, das Sie auf natürliche Weise produzieren, wiederherzustellen. Es verringert auch die Zuckermenge, die Ihre Leber produziert und die Ihr Magen / Darm aufnimmt.

Nebenwirkungen

Metformin Tablette zum Einnehmen kann leichte oder schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Die folgende Liste enthält einige der wichtigsten Nebenwirkungen, die während der Einnahme von Metformin auftreten können. Diese Liste enthält nicht alle möglichen Nebenwirkungen.

Weitere Informationen zu den möglichen Nebenwirkungen von Metformin oder Tipps zum Umgang mit einer störenden Nebenwirkung erhalten Sie von Ihrem Arzt oder Apotheker.

Häufigere Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen, die mit Metformin auftreten können, sind:

  • Magenprobleme:
  • Durchfall
  • Übelkeit
  • Magenschmerzen
  • Sodbrennen
  • Gas

Wenn diese Effekte mild sind, können sie innerhalb weniger Tage oder Wochen verschwinden. Wenn sie schwerwiegender sind oder nicht verschwinden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Zu den Symptomen eines hohen Blutzuckers (Hyperglykämie) gehören Durst, vermehrtes Wasserlassen, Verwirrtheit, Schläfrigkeit, Erröten, schnelles Atmen und fruchtiger Atemgeruch. Wenn diese Symptome auftreten, informieren Sie sofort Ihren Arzt. Ihr Arzt muss möglicherweise Ihre Diabetes-Medikamente anpassen.

Dosierung für Metformin?

Zur Behandlung von Typ-2-Diabetes bei Erwachsenen wird Metformin (sofortige Freisetzung) normalerweise in einer Dosis von 500 mg zweimal täglich oder 850 mg einmal täglich begonnen. Die Dosis wird schrittweise um 500 mg wöchentlich oder 850 mg alle zwei Wochen erhöht, je nach Verträglichkeit und basierend auf der Reaktion der Glukosespiegel im Blut. Die maximale Tagesdosis beträgt 2550 mg in drei aufgeteilten Dosen.

Bei pädiatrischen Patienten im Alter von 10 bis 16 Jahren beträgt die Anfangsdosis zweimal täglich 500 mg. Die Dosis kann wöchentlich um 500 mg bis zu einer Maximaldosis von 2000 mg in geteilten Dosen erhöht werden.

Kinder, die älter als 17 Jahre sind, können täglich 500 mg Retardtabletten bis zu einer Höchstdosis von 2000 mg täglich erhalten. Retardtabletten sind nicht für Kinder unter 17 Jahren zugelassen.