Glucophage hat unterschiedliche Dosierungen, was ist die beste Dosierung für Sie?

Metformin, das unter anderem unter dem Handelsnamen Glucophage vertrieben wird, ist das First-Line-Medikament zur Behandlung von Typ-2-Diabetes, insbesondere bei übergewichtigen Menschen. Glucophage Generika Preis Schweiz

Glucophage wird zusammen mit Diät und Bewegung verwendet, um die Blutzuckerkontrolle bei Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes mellitus zu verbessern.

Metformin ist ein orales Medikament, das den Blutzucker (Zucker) senkt, indem es die Insulinempfindlichkeit des Körpers beeinflusst, und zur Behandlung von Typ-2-Diabetes verwendet wird. Insulin ist ein Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird und den Glukosespiegel im Blut steuert, indem es die von der Leber produzierte Glukosemenge verringert und die Entfernung von Glukose aus dem Blut durch Muskel- und Fettgewebe erhöht. Infolgedessen verursacht Insulin einen Abfall des Blutzuckerspiegels. Diabetes verursacht durch eine Abnahme der Insulinproduktion, die eine erhöhte Glukoseproduktion in der Leber verursacht, und eine verringerte Aufnahme (und Wirkung) von Insulin auf Fett- und Muskelgewebe.

Glucophage wird manchmal zusammen mit Insulin oder anderen Medikamenten verwendet, aber Metformin ist nicht zur Behandlung von Typ-1-Diabetes geeignet.

Metformin erhöht die Empfindlichkeit von Leber, Muskel, Fett und anderen Geweben gegenüber der Aufnahme und Wirkung von Insulin. Diese Aktionen senken den Zuckergehalt im Blut.

Verwendung für Metformin?

  • Metformin wird zur Behandlung von Typ-2-Diabetes bei Erwachsenen und Kindern angewendet. Es kann allein oder in Kombination mit anderen diabetischen Medikamenten angewendet werden.
  • Metformin wurde auch verwendet, um die Entwicklung von Diabetes bei gefährdeten Personen zu verhindern.
  • Behandlung von polyzystischen Eierstöcken
  • Gewichtszunahme durch Medikamente zur Behandlung von Psychosen.

Metformin wird mit einem richtigen Diät- und Trainingsprogramm und möglicherweise mit anderen Medikamenten zur Kontrolle des hohen Blutzuckers verwendet. Es wird bei Patienten mit Typ-2-Diabetes angewendet. Die Kontrolle eines hohen Blutzuckers hilft, Nierenschäden, Blindheit, Nervenprobleme, Verlust von Gliedmaßen und sexuelle Funktionsstörungen zu verhindern. Die richtige Kontrolle von Diabetes kann auch das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls verringern. Metformin hilft dabei, die richtige Reaktion Ihres Körpers auf das Insulin, das Sie auf natürliche Weise produzieren, wiederherzustellen. Es verringert auch die Zuckermenge, die Ihre Leber produziert und die Ihr Magen / Darm aufnimmt.

Nebenwirkungen

Metformin Tablette zum Einnehmen kann leichte oder schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Die folgende Liste enthält einige der wichtigsten Nebenwirkungen, die während der Einnahme von Metformin auftreten können. Diese Liste enthält nicht alle möglichen Nebenwirkungen.

Weitere Informationen zu den möglichen Nebenwirkungen von Metformin oder Tipps zum Umgang mit einer störenden Nebenwirkung erhalten Sie von Ihrem Arzt oder Apotheker.

Häufigere Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen, die mit Metformin auftreten können, sind:

  • Magenprobleme:
  • Durchfall
  • Übelkeit
  • Magenschmerzen
  • Sodbrennen
  • Gas

Wenn diese Effekte mild sind, können sie innerhalb weniger Tage oder Wochen verschwinden. Wenn sie schwerwiegender sind oder nicht verschwinden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Zu den Symptomen eines hohen Blutzuckers (Hyperglykämie) gehören Durst, vermehrtes Wasserlassen, Verwirrtheit, Schläfrigkeit, Erröten, schnelles Atmen und fruchtiger Atemgeruch. Wenn diese Symptome auftreten, informieren Sie sofort Ihren Arzt. Ihr Arzt muss möglicherweise Ihre Diabetes-Medikamente anpassen.

Dosierung für Metformin?

Zur Behandlung von Typ-2-Diabetes bei Erwachsenen wird Metformin (sofortige Freisetzung) normalerweise in einer Dosis von 500 mg zweimal täglich oder 850 mg einmal täglich begonnen. Die Dosis wird schrittweise um 500 mg wöchentlich oder 850 mg alle zwei Wochen erhöht, je nach Verträglichkeit und basierend auf der Reaktion der Glukosespiegel im Blut. Die maximale Tagesdosis beträgt 2550 mg in drei aufgeteilten Dosen.

Bei pädiatrischen Patienten im Alter von 10 bis 16 Jahren beträgt die Anfangsdosis zweimal täglich 500 mg. Die Dosis kann wöchentlich um 500 mg bis zu einer Maximaldosis von 2000 mg in geteilten Dosen erhöht werden.

Kinder, die älter als 17 Jahre sind, können täglich 500 mg Retardtabletten bis zu einer Höchstdosis von 2000 mg täglich erhalten. Retardtabletten sind nicht für Kinder unter 17 Jahren zugelassen.

Glucophage: Medikamente zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels

Glucophage Metformin -Behandlung für Diabetes

Übergewicht ist mit vielen gesundheitlichen Komplikationen wie Diabetes verbunden, aber nicht jeder, der an Diabetes leidet, ist übergewichtig. Ein Medikament zur Behandlung von Typ-2-Diabetes heißt Metformin und wird von einer Firma namens Glucophage genannt. Glucophage ist eine orale Tablette, die zur Behandlung von Diabetes entwickelt wurde und die Kontrolle des Blutzuckerspiegels bewirkt. Das Risiko für Diabetes steigt mit jedem zusätzlichen Pfund, das eine Person gewinnt. Ein paar Pfund Übergewicht sind keine große Sache, aber wenn sich das Pfund summiert, kann dies das Herz und andere Systeme im Körper zusätzlich belasten. Dies kann ebenso wie die Ernährung zu Diabetes beitragen. Wenn Sie zu viel zuckerhaltiges Essen zu sich nehmen, können Sie auch an Diabetes erkranken. Wenn Sie also sowohl Fettleibigkeit als auch schlechte Ernährungsgewohnheiten kombinieren, steigt die Wahrscheinlichkeit, Diabetiker zu werden.

Was ist Glucophage?

Glucophage wird zur Behandlung von Typ-2-Diabetes angewendet. Tatsächlich wird es auch in Verbindung mit Insulin und anderen Medikamenten verwendet, aber es wird nicht zur Behandlung von Typ-1-Diabetes verwendet. Sie benötigen ein bestimmtes Medikament, wenn Sie an Typ-1-Diabetes leiden, da Glucophage nicht wirkt. Sie sollten auch die Einnahme von Glucophagen vermeiden, wenn bei Ihnen Nierenerkrankungen, metabolische Azidose oder diabetische Ketoazidose aufgetreten sind. Die vorherige Diagnose mit einer dieser Erkrankungen schließt Glucophage als Behandlungsoption aus. Glucophage kann auch einige andere Medikamente beeinträchtigen, z. B. Patienten, die sich einem CT-Scan unterziehen, bei dem ein Farbstoff in Ihre Venen injiziert wird.

Behandlung bekommen

Bevor Sie Glucophage einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie eine Nierenerkrankung, einen hohen Ketonspiegel im Blut, einen hohen Ketonspiegel im Urin, eine Herzerkrankung, eine Lebererkrankung oder ein damit verbundenes Herz oder eine verwandte Leber hatten. Dies mag wie eine sehr spezifische Liste erscheinen, aber Ihr Arzt kann Ihnen helfen, den Überblick darüber zu behalten, wie die Medikamente, die Sie einnehmen, mit Glucophage interagieren können. Eine Nebenwirkung von Glucophagen ist, dass Sie eine Laktatazidose entwickeln können. Dies ist der Fall, wenn sich im Blutkreislauf extrem viel Milchsäure ansammelt. Die Entwicklung einer Laktatazidose ist möglich, wenn Sie chronisch trinken oder 65 Jahre oder älter sind.

Beraten Sie Ihren Arzt

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, wie Glucophage genau verschrieben wird. Es gibt keine einheitliche Behandlung für Diabetes und Sie sollten immer einen professionellen Rat für Medikamente einholen. Glucophage kommt in einer Tablette sollte geschluckt und nicht zerkleinert oder gekaut werden. Der Grund dafür ist, dass die Google-Seite ein Tablet mit erweiterter Version ist, was bedeutet, dass sie sich beim Verdauen langsam auflöst. Dies führt zu einer langsamen, aber gleichmäßigen Dosis des Medikaments über einen längeren Zeitraum, anstatt die Dosis auf einmal zu erhalten. Eine erwähnenswerte Sache bei Glucophage ist, dass die Tablette eine Schutzhülle hat, die nicht zusammenbricht und möglicherweise in Ihrem Stuhl erscheint.

Symptome

Sie können eine Hypoglykämie haben, wenn Sie sich hungrig, gereizt oder schwindelig fühlen. Hyperglykämie ist eine Erkrankung, die darauf hinweist, dass eine Person einen niedrigen Blutzucker hat. Es kann schnell mit einer schnell wirkenden Dosis Zucker wie Limonade, Fruchtsaft oder jeder Art von Süßigkeiten mit viel Zucker behandelt werden. Menschen mit Typ-2-Diabetes müssen ihren Blutzuckerspiegel ständig überwachen. Möglicherweise müssen Sie sogar ein Glucagon-Injektionskit mit sich führen, wenn keine hypoglykämische Reaktion auftritt. Dies kann passieren, wenn Sie zu lange ohne Zucker auskommen und Ihr Körper eine schwere Hypoglykämie-Reaktion hat. Was Sie essen, ist nicht das einzige, was den Blutzucker beeinflussen kann. Stress kann ebenso ein Faktor sein wie Krankheit, Operation, Alkoholkonsum und viele andere Dinge.

Behandlungsplanung

Glucophage stellt einen Aspekt eines Behandlungsplans dar und ist kein Wundertruck. Es muss in Verbindung mit anderen Behandlungen wie Diät, Bewegung und regelmäßigen Blutuntersuchungen angewendet werden. Wenn Sie dieses Injektionskit mit sich führen, können Sie Ihre Sicherheit für den Fall gewährleisten, dass Sie jemals eine hypoglykämische Reaktion haben. Diese Injektion kann die Reaktion schnell bekämpfen und sogar Ihr Leben retten. Deshalb lohnt es sich, nicht zu weit zu wandern, ohne etwas Zucker dabei zu haben, besonders wenn Sie kein Glucagon-Injektionsset haben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, ob Glucophage für Sie geeignet ist.